24. März 2015

Kinder machen „Fit für Kinderrechte“

„Fit für Kinderrechte“ heißt es am Donnerstag, den 26. März von 9-13 Uhr im Nachbarschaftshaus Urbanstraße, wo etwa 150 Schüler_innen aus dem Humanistischen Lebenskundeunterricht der 4. und 5. Klassen in Berlin zusammenkommen und ihre Kinderrechtsaktivitäten und -initiativen auf dem „Markt der Möglichkeiten“ präsentieren. Der Humanistische Verband Berlin-Brandenburg e.V. rückt mit diesem Aktionstag nicht nur das Thema „Kinderrechte“ stärker in den Vordergrund, sondern fördert auch den Austausch unter Lebenskundeschüler_innen aus ganz Berlin. Davon erhofft er sich, die Lebenswelt der Schüler_innen für andere Erfahrungen und Gedanken zu öffnen und Offenheit, Neugierde und Toleranz gegenüber unbekannten Perspektiven zu fördern.

Parallel zum Markt der Möglichkeiten finden zwei Workshops statt, in denen sich die teilnehmenden Kinder auf künstlerischer Ebene mit dem Ausdruck und Adressieren von Kinderrechten auseinandersetzen. Im Rahmen eines dritten Workshops besuchen Schüler_innen den Berliner Kindernotdienst in der Gitschiner Straße 48 in Berlin-Kreuzberg, um sich mit den Problem- und Notlagen von Kindern in Berlin sowie den Hilfemaßnahmen auseinanderzusetzen.

Im Rahmen des Kinderrechtetags wird es auch eine Aktion anlässlich des Red Hand Day 2015 geben. Der Red Hand Day findet seit über zehn Jahren immer am 12. Februar statt und macht mit „roten Händen“ auf die Situation von Kindern in bewaffneten Konflikten aufmerksam. Es geht darum, die politisch Verantwortlichen daran zu erinnern, sich im Rahmen Ihrer Tätigkeit für den Schutz dieser Kinder und gegen den Einsatz von Kindersoldaten gemäß Artikel 38 UN-Kinderrechtskonvention auszusprechen.

Der Einsatz für das Recht von Kindern in Krisenregionen ist dem Humanistischen Verband Berlin-Brandenburg als Träger des freiwilligen Unterrichtsfachs Humanistische Lebenskunde seit Jahren ein wichtiges Anliegen. Im Lebenskundeunterricht erfahren Schüler_innen kognitiv und emotional in verschiedenen Unterrichtseinheiten, dass alle Kinder ohne Ausnahme die gleichen Rechte haben und diese Rechte in einer international anerkannten Kinderrechtskonvention verbrieft sind. Dabei entwickeln sie eine Sachkompetenz, die sie in die Lage versetzt, die Kinderrechte zu benennen, und erkennen lässt, wenn Kinderrechte verletzt werden.

Das Projekt „Fit für Kinderrechte“ wird im Rahmen des Humanistischen Lebenskundeunterrichtes durchgeführt und vom Deutschen Kinderhilfswerk (DKHW) finanziell gefördert. Um 12 Uhr findet eine Scheckübergabe mit Sebastian Schiller vom DKHW und Martin Beck, dem Vorstand des HVD Berlin-Brandenburg e.V., statt.

Wir würden uns freuen, wenn Sie über den Aktionstag berichten oder ihn zum Anlass nehmen, die Situation von Kindern in Berlin in Ihren Medien zu thematisieren. Die den Aktionstag durchführenden Lebenskunde-Lehrer_innen stehen Ihnen für Mediengespräche zur Verfügung. Auf dem Aktionstag können Sie auf dem „Markt der Möglichkeiten“ Stimmen der Kinder sammeln.